weissenburg-wandgemaelde-aussen

Am vergangenen Wochenende fand unsere Konferenz mit überregionalem Treffen für deutschsprachige a_sexuelle Menschen statt.

Da neben den Eindrücken vom Samstag auch noch der Sonntag – inklusive Mitgliederversammlung des Vereins – zu verarbeiten war, hat es zwei Tage gedauert, um alles zu sortieren.

Die Veranstaltung fand am Samstag bis auf eine Mittagspause ausschließlich im Café des Zentrums Weissenburg statt. Ein Bild des liebevoll gestalteten Innenhofs ist oben zu sehen – auf der Veranstaltung gab es aus verschiedenen Gründen ein Fotoverbot.

Insgesamt wussten wohl nicht nur die Vereinsmitglieder zu schätzen, dass wir nicht nur tagsüber, sondern auch abends unter uns waren und nicht aufpassen mussten, ob am Nebentisch jemand mithört. Wir hatten den Eindruck einer entspannten, familiären Atmosphäre, zu der das gemütliche Café als Schutzraum seinen Teil beitrug. Ein dickes Dankeschön an die Weissenburg und Sven, der abends die Theke bemenschte und sich noch an einigen interessanten Gesprächen beteiligte.

Trotz des etwas entzerrten Programms kam es immer noch zu Verspätungen, daher werden wir bei der Planung für das nächste Jahr noch nachbessern.

Die Verspätungen wurden im Übrigen hauptsächlich dadurch verursacht, dass es zu den einzelnen Vorträgen mehr Gesprächsbedarf gab als von uns erwartet – was zumindest dafür spricht, dass die Vorträge interessant waren und Denkanstöße geben konnten. Soweit die Refenrent*innen erlauben, werden wir hier Zusammenfassungen der einzelnen Vorträge geben.

Am Sonntag gab es die Möglichkeit, sich einer Wanderung oder einer Stadtführung anzuschließen. Beide Optionen waren recht verregnet, nachdem uns letztes Jahr eher die Sonne zu schaffen machte.

Weil es außerdem relativ kühl war, endete die Stadtführung für die Führende und ihre tapferen Zuhörer*innen bei beinahe schon klischeehaftem Kuchen und Heißgetränk:

 

 

 

kuchen-im-kuenstlercafe

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *