Das neue Jahr bringt eine kleine Neuerung mit sich: Wir haben beschlossen, den Untertitel unseres Namens von „Verein zur Sichtbarmachung von Asexualität“ in „Verein zur Sichtbarmachung des asexuellen Spektrums“ zu ändern.
Der Grund dafür: Wir möchten Menschen stärker ansprechen, die sich als gray-A, demisexuell etc. verstehen. Außerdem möchten wir die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass A_sexualität auf einem Spektrum existiert und die Empfindungen und Erfahrungen von Menschen innerhalb dieses Spektrums sich stark voneinander unterscheiden können.
Wir werden den Untertitel auf unserem Material nun nach und nach ändern. In Arbeit ist übrigens auch ein eigener Flyer zum Thema Demisexualität.

7 Comments on Neuer Untertitel

  1. Das große Problem mit dem Begriff des „asexuellen Spektrums“ ist leider, dass die Menschen auf dem Spektrum die zentralen Definition von Asexualität im Sinne einer Orientierung eindeutig NICHT erfüllen. Es sind eben gerade KEINE Menschen, die „keine sexuelle Anziehung und/oder kein Verlangen nach sexueller Interaktion“ erleben. Nun kann man sich sicher darüber streiten ob es den „Nullpunktasexuellen“ überhaupt gibt und daher z.B. „keine“ besser als „keine und/oder wenig/selten“ gelesen werden sollte, aber für die Zuordnung in ein nicht konkret abzugrenzendes Spektrum wird letztlich die subjektive Identitätszuschreibung dann das einzige relevante Kriterium und die Abgrenzung zu einem ebenso völlig subjektiven und obendrein nirgendwo definiertem „(allo)sexuellen Spektrum“ ist demnach willkürlich. Letzteres klar abzugrenzen wäre daher meiner Ansicht nach dringend notwendig um zumindest etwas über die Subjektivität dieses Begriffs hinauszublicken.

  2. „Es sind eben gerade KEINE Menschen, die „keine sexuelle Anziehung und/oder kein Verlangen nach sexueller Interaktion“ erleben.“
    Ja, stimmt. Sehen wir nicht als Problem.

    „[…] für die Zuordnung in ein nicht konkret abzugrenzendes Spektrum wird letztlich die subjektive Identitätszuschreibung dann das einzige relevante Kriterium […]“
    Sagen wir mal so: Wir trauen es den Leuten zu, dass sie sich die Begriffe überstülpen, die für sie passen, und sehen es nicht als Drama, wenn sie irgendwann entdecken, dass sie doch nicht oder nicht mehr passen.

    Wir sind mit der Entscheidung für die Änderung des Untertitels auf einer Skala von Dogma bis Laisser-faire ein Stück weiter Richtung Laisser-faire gerückt, ja. War Absicht.

  3. Verein zur Sichtbarmachung des asexuellen Spektrums klingt nun halt ein wenig so als wäre Asexualität selbst dabei nicht inkludiert. Denn wenn siehe oben gilt gehört die Asexualität ja eindeutig nicht zu ihrem Spektrum. 😉

    Das ganze Problem ergibt sich ja letztlich aus „Asexualität als (Gruppen)Identität“ vs. „Asexualität als Orientierung“. Während z.B. Homosexualität oder gar Heterosexualität nur selten über die Identität definiert werden (sondern meist über die grundlegende Orientierung) ist Asexualität als (Gruppen)Identität ja eine sehr gängige Betrachtungsweise.

    Eine solche offene und wenig „dogmatische“ Betrachtung ist für mich aber dann zumindest teilweise inkompatibel mit einem gleichzeitigen „dogmatischen“ beharren auf dem Orientierungsbegriff/-gedanken. Gerade die (meisten?) Begriffe im Spektrum beschreiben doch ganz offensichtlich keine sexuellen Orientierungen.

  4. Ich will hier nicht groß mitdiskutieren, sehe aber das Problem nicht.
    Das asexuelle Spektrum umfasst Asexualität und Demisexualität, Gray-A, …
    Asexualität ist eine sexuelle Orientierung.
    Der Rest von dem Spektrum ist es eben nicht, hat aber auch nie jemand behauptet, so weit ich weiß.

  5. Also jetzt mal unabhängig von der Sache mit dem Untertitel was natürlich nicht dramatisch ist und im Sinne der Identitätssache wohl auch sinnvoll (ich glaube allerdings in eurer üblichen Schreibweise wäre dann die passendere Variante „a_sexuelles Spektrum“, dann ist die Asexualität ja im „_“ inkludiert): Wenn Asexualität eine Orientierung ist aber Menschen auf dem asexuellen Spektrum nicht diese Orientierung haben, ist das doch so wie z.B. zu sagen Heterosexualität ist eine Orientierung bei der Menschen auf das andere Geschlecht hin ausgerichtet sind, aber für Menschen auf dem heterosexuellen Spektrum gilt das wiederum nicht sondern sie stehen z.B. auf das gleiche Geschlecht. Das ist doch rein begrifflich gesehen schon so ein bisschen…naja absurd(?) 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.