Schlagwort: Gray-A

Neuer Flyer: Gray-Asexualitität(en)

Unsere Flyerfamilie hat Zuwachs bekommen! Wir präsentieren „Grau-Asexualitäten“. Damit ist das asexuelle Spektrum in Papierform vollzählig.

Vorderansicht des Flyers "Grau-Asexualitäten - Eine Orientierungshilfe"

Doch warum stehen die Asexualitäten in der Mehrzahl?

„Gray-ace“ (manchmal auch Gray-A) ist ein Schirmbegriff. Unter diesem Schirm treffen sich Menschen mit vielen unterschiedlichen Erfahrungen. Für manche dieser Erfahrungen gibt es auch eigene Begriffe. Deshalb war es eine Herausforderung, diese Vielfalt in einem einzigen Flyer unterzubringen. Insofern ist unser kurzer Text vor allem eine Einladung, selbst weitere Informationen zu suchen.

Wenn ihr denn Flyer bestellen möchtet, benutzt bitte die Kontakteseite. Oder ihr schaut mal bei unserer Seite mit anderem Printmaterial vorbei.

 

Gray-A / Grau-Asexualität: Vortrag 2015

Als Thema meines Vortrages bei der Konferenz AktivistA 2015 hatte ich mir das asexuelle Spektrum vorgenommen, weil es auf Deutsch sehr wenige Informationen dazu gibt. Die Vorrede und einige Hinweise zu Demisexualität finden sich in Teil 1.

Wichtig wie in Teil 1 auch: Ich spreche hier über eine Gruppe, zu der ich nicht gehöre. Sollten sich falsche Informationen eingeschlichen haben oder wichtige Hinweise fehlen, bitte ich um einen Hinweis.

— Edit Mai 2021: Mittlerweile sind einige Infos aus diesem Artikel überholt. Bitte besser unseren neuen Flyer zum Thema lesen! (Klick zur PDF.)

Teil 2: Der Graubereich

Vorschlag für eine Flagge der Gray-As

„Grau-Asexualität ist ein Begriff, um die sehr vielfältigen Erfahrungen zu beschreiben, wenn eine Person durch Asexualität ihre eigene Sexualität besser versteht, aber die Definition von Asexualität nicht genau erfüllt.“ (nach Pianicyst, 2013, Übersetzung der Autorin)

 

Der Graubereich kennt zahlreiche Bezeichnungen

Gray-A, grace, grau-asexuell, semisexuell …

Jene Personen empfinden entweder sehr selten sexuelle Anziehung, oder bestenfalls eine sehr unterschwellige Anziehung, oder etwas, das vielleicht sexuelle Anziehung sein könnte.

Da wir es hier also mit Leuten zu tun haben, für die sexuelle Anziehung bzw. das Verlangen nach sexueller Interaktion keine nützliche Beschreibung darstellen, beweist dies, dass sich wenigstens einige Gray-As nicht auf einem linearen Spektrum zwischen ace und allo verorten können.

 

Einige Gemeinsamkeiten von grau-asexuellen/Gray-A Menschen:

Zusammengetragen von Epochryphal, leicht gekürzt und übersetzt von der Autorin. Der zitierte Post bezieht auf Notizen, die 2014 bei der Konferenz in San Francisco für Asexuelle bei einer Diskussionsrunde zum Thema Demi/Gray gemacht wurden.

 

Verwirrung über sexuelle Anziehung:

Was ist das? Habe ich das schon einmal gespürt oder werde ich es wieder spüren? Ist das eine für viele Leute nützliche Idee, die ich aber als Begrenzung empfinde?

 

Aussagen über Anziehung bzw. das Verlangen nach sexueller Interaktion können nur an konkreten Beispielen festgemacht werden:

„Auf wen stehe ich?“ kann nur im Rückblick beantwortet werden, an Reaktionen auf bestimmte Personen. Keine abstrakten Fantasien, keine Möglichkeit, sich einen perfekt attraktiven Fantasiemenschen zusammenzuträumen. Muster müssen per Nachdenken gefunden werden, sie sind keine Erfahrungen „aus dem Bauch raus“.

 

Abneigung ist eine eindeutigere Empfindung als Anziehung:

Sammelt Erfahrungen von Abneigung und versucht, wie oben per Nachdenken, Muster zu finden. Keine Möglichkeit, ohne „Experiment“ herauszufinden, was sich mit wem angenehm anfühlt.

 

Gray-A Identität verändert die Wahrnehmung der eigenen Geschichte:

In wie weit ist die neue Identität ein Filter, mit dem eins sich Geschichten zu Erfahrungen ausdenkt? Wie würden diese Erfahrungen eingeordnet, wenn eins diese Information nicht hätte? Woher weiß eins, dass die eigene Sexualität nicht fluide ist oder sich verändert hat?

 

Was ist der Unterschied zwischen Anziehung und Neugier?

Wie kann eins das herausfinden, ohne anderen zu schaden? Wann muss eins anderen sagen, dass eins nur experimentiert und eine Wiederholung nicht garantiert werden kann?

 

Sexuelle Anziehung mit Aus-Knopf:

Kann die Anziehung/das Verlangen ausschalten, wenn es unangebracht ist, z.B. wenn es ein öffentlicher Rahmen ist, die interessante Person bereits in einer Beziehung hat, etc. Sind das bloß Hemmungen? Wo ist der An-Knopf? Wieso finden sich davon keine Beschreibungen? Können Allosexuelle das auch? Wie bewusst ist das?

 

Grau als vage, sich nicht festlegen müssen.

Die Ungenauigkeit der Beschreibung wird oft als Vorteil empfunden.

 

Weiterführende Informationen auf Englisch:

http://www.demigray.org/

https://asexualagenda.wordpress.com/2012/08/08/many-ways-to-be-between/

https://asexualagenda.wordpress.com/2015/03/23/ambiguous-and-heading-nowhere/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen